Polizist bricht Frau die Nase – Freispruch

In Zeiten, in denen Polizeigewalt ein stark diskutiertes Thema ist und alles Blicke in die USA gerichtet sind, wo unbewaffnete Bürger getötet und im Gegenzug Polizisten ermordet wurden, lässt einen diese Pressemitteilung kurz aufhorchen.
Es ist jedoch nicht immer alles so wie es scheint. Gerade vor juristischem Hintergrund ist der vorliegende Fall ein scheinbarer Klassiker des Allgemeinen Teils des StGB.

Der Fall:
Eine Autofahrerin wurde von dem Polizisten erwischt, wie sie in verkehrter Richtung in eine Einbahnstraße fuhr. Dafür bot er ihr ein Verwarngeld von 20 € an. Der im Bußgeldkatalog festgeschriebene Satz ist fünf Euro höher.
Die Frau reagierte hysterisch ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK