Tipps für Schaubilder in PowerPoint: Arbeit mit Textfeldern

von Nicola Pridik

PowerPoint eignet sich auch für die Erstellung juristischer Schaubilder. Klar im Vorteil ist hier, wer souverän mit Textfeldern umgehen kann, denn diese machen in der Regel den wesentlichen Teil der Schaubilder aus. Rahmen- und Füllfarbe werden Sie wahrscheinlich auch ohne Anleitung zuweisen können. Doch was tun Sie, wenn der Text aus der Form läuft, Sie Abstände zwischen Kästen vereinheitlichen wollen oder ein Trennstrich in die Folgezeile rutscht, Sie die Breite des Textfeldes aber nicht verändern wollen? Antworten bietet der folgende Beitrag, in dem ich Ihnen einige Funktionen vorstellen möchte, welche die Arbeit mit Textfeldern erleichtern.

Die Ausführungen beziehen sich auf die PowerPoint-Version 2013 für Windows.

Wenn Sie ein Schaubild in PowerPoint erstellen, starten Sie mit einer komplett leeren Folie, deren Größe Sie über Entwurf > Foliengröße > Benutzerdefinierte Foliengröße festlegen können (möglich ist z. B. auch ein DIN-A4-Format). Über Einfügen > Textfeld bzw. Formen beginnen Sie dann damit, Textkästen und/oder Formen auf der Folie zu platzieren.

Natürlich können Sie einfache Schaubilder auch in Ihre Präsentationen einfügen. Dann ist die Folie wahrscheinlich nicht komplett leer, sondern hat eine Kopf- und/oder Fußzeile. Platzhalter für den Inhalt sollte sie (abgesehen vom Folientitel) dagegen nicht enthalten. Wählen Sie also über den Reiter Start das Layout Leer oder Nur Titel.

Mit Textfeld oder Form beginnen?

Textfelder sind in PowerPoint zugleich Formen und flächige Formen können Sie mit Text füllen. Von daher spielt es keine Rolle, ob Sie mit einem Textfeld oder einer Flächenform beginnen, wenn Sie Form und Text miteinander kombinieren wollen. Ihnen stehen jeweils dieselben Funktionen zur Bearbeitung zur Verfügung. Trotzdem möchte ich Ihnen kurz die Unterschiede in der Herangehensweise vorstellen. So können Sie besser entscheiden, welchen Weg Sie in einer konkreten Situation wählen wollen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK