Pacific Construction & Investment Group Corp.

Pacific Construction & Investment Group Corp. – Besorgte Anleger, die von einem Unternehmen namens PA/CON Projekt Invest GmbH kontaktiert worden sind, melden sich bei der Anwaltskanzlei Herfurtner. Ihnen wurden Investmentmöglichkeiten zu einer vorbörslichen Zeichnung auf ein Aktienanrecht angeboten.

Pacific Construction & Investment Group Corp. – Börsengang?

Nach eigenen Angaben des Unternehmens plant die „amerikanische Aktiengesellschaft Pacific Construction & Investment Group Corp. mit Sitz in Florida, Zweigniederlassung in Frankfurt, im 1. Quartal 2017 den Börsengang in Frankfurt und New York." Anlegern wird ein Anrecht auf ein vorbörsliches Aktienpaket der Gesellschaft angeboten.

Privatpersonen werden in einem ersten Schritt telefonisch kontaktiert und informiert. Im Anschluss an das Gespräch werden verschiedene Dokumente und ein sog. Zeichnungsschein per Email übermittelt. In diesem „Zeichnungsschein“ wird Anlegern angeboten, ein vorbörslich gehandeltes Anspruchsrecht auf ein Aktienpaket erwerben zu können. Das Unternehmen wirbt damit, dass für den Fall, dass die Pacific Construction & Investment Group Corp. nicht innerhalb des 1. Quartals 2017 an die Börse gehen sollte, das gezeichnete Kapital in voller Höhe zurückerstattet wird. Zudem soll in diesem Fall der Käufer einen Bonus in Höhe von 10% per anno erhalten.

PA/CON PROJEKT INVEST GmbH

Die Fa. PA/CON PROJEKT INVEST GmbH verspricht in diesem Dokument, im 2. Quartal 2017, bei nicht erfolgtem Börsengang, sämtliche Aktien zurückzukaufen. Dabei wird eine zum Zeichnungswert +10% vertragliche garantierte Rendite zugesichert ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK