Mit fremdem Markenzeichen in Google Adwords werben: Hop oder Top?

von Maximilian Greger

Ihr kennt ja Adwords der Suchmaschine Google: Wenn Ihr einen Begriff eingebt, erscheinen nicht nur die gewöhnlichen Suchergebnisse, sondern drüber auch eine wechselnde Zahl von kommerziellen Anzeigen. Das funktioniert im Prinzip so: Ein Werbender bezahlt Google Gebühren dafür, dass dem Internetnutzer, der z. B. »Schuhe« googelt, an oberster Stelle ein Link zu einem bestimmten Modelabel angezeigt wird.

Nun gibt es auch findige Unternehmer, die fremde Markenzeichen als Suchbegriffe nutzen. Beispiel: Der Nutzer googelt den Begriff Apple, und an oberster Stelle wird ihm ein Link zur Webseite von Microsoft angezeigt.

Ist das »ok«? Kommt drauf an!

1. Fremde Marke erscheint nicht in der Anzeige selbst ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK