Möbelkonfigurator noch kein "Angebot" das Preisangabe erfordert

Das Oberlandesgericht München hat im Berufungsverfahren entschieden, dass ein Möbelkonfigurator im Internet, der nach Zusammenstellung der Wunschmöbel keine Preisangaben enthält, nicht gegen die Regelungen der Preisangabenverordnung verstößt.Die Beklagte betreibt ein stationäres Möbelgeschäft und ein Online-Geschäft mit Möbeln. Auf ihrer Internetseite lässt die B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK