Streit um stinkende Füße im ICE

von Stephan Weinberger

Ein Streit um übelriechende Füße im ICE nach Berlin eskalierte zwischen zwei Männern kurz vor Göttingen. Neben Beleidigungen gab es auch eine tätliche Auseinandersetzung. Die Zugchefin alarmierte schließlich die Bundespolizei, welche die zwei Streithähne am Bahnhof Göttingen in Empfang nahm und zur Wache brachte. Die Weiterfahrt im Zug wurde untersagt. Es ist nicht bekannt, ob sie die Weiterreise gemeinsam antraten oder überhaupt noch in Berlin angekommen sind.

Zwei Berliner (32, 54) fuhren am Abend im ICE aus Basel Richtung Berlin. Auf einer Vierer-Sitzgruppe saßen sich die beiden schräg gegenüber. Der 54-Jährige zog seine Schuhe aus und legte sie auf die gegenüberliegende Sitzbank. Das stank dem 32-Jährigen gewaltig ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK