Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Bayern im Mai 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Bayern im Mai 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 4,02 Prüfungsgespräch 8,2 8,4 8,8 8 7,6 Endnote 5,08 5,54 6,55 5,84 6,12 Endnote (1. Examen) 6,59

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Verkehrsstrafrecht, Grundsätze der StPO

Paragraphen: §147 StPO

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, lässt sich ablenken

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer greift anscheinend gerne Themen von den anderen Prüfgebieten wieder auf. Nachdem zuvor im Bereich Anwaltschaft u.a. Verkehrsstrafrecht geprüft wurde griff er dies selbstverständlich zu gerne wieder auf.

Zunächst wollte er wissen, welche §§ denn mit dem Verkehrsstrafrecht in Zusammenhang stehen.

Hier wurden selbstverständlich die §§ 142, 315ff StGB genannt, aber auch Bußgeldvorschriften oder § 323a StGB. dann wurde auf die §§ 21 ff STVG hingewiesen, auf § 6 PflVG. Dass auch steuerrechtliche Normen mit dem Verkehrsstrafrecht zusammen hängen ist keinem von uns eingefallen (Diese letzte Frage hatte er dann frei gegeben für alle)

Er wollte anschließend wissen, ob es im Strafrecht auch den Strengbeweis gibt oder nach dem Freibeweisverfahren vorgegangen wird. Und was Beispiele hierfür sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK