Wenn sich Nachbarn streiten, freut sich meist niemand!

Dirk-Andreas Hengst

Manchen Eigentümern wird dies bekannt vorkommen. Nach langer Suche hat man ein schönes Grundstück mit einer Immobilie oder eine tolle Wohnung gefunden und freut sich auf den Einzug.Die lieben Nachbarn

Nach wenigen Tagen oder Wochen im neuen Heim, kommt es zur ersten Begegnung mit dem Nachbarn. In vielen Fällen ein vollkommen unproblematischer Moment. Ab und an sogar der Beginn einer wundervollen Freundschaft. Schlecht nur, wenn von Beginn an keine Sympathie aufkommt. Auch das ist noch zu verkraften, schlimm wird es aber, wenn man einen Nachbarn erwischt, der gerne streitet.

Ruhe bewahren

Dann kommt es bei jeder Kleinigkeit zum Streit. Die Hecke, die ein wenig überhängt, der Baum, der zu hoch, die Straße die am Samstag nicht gefegt wird oder die stundenlang nach der Leerung auf der Straße noch immer stehende Mülltonne und so weiter. Die Liste ist nahezu endlos fortsetzbar, einige Nachbarn scheinen erfindungsreich. In einem solchen Fall heißt es zunächst Ruhe bewahren. Ebenfalls hilft, sich in die Sicht des Anderen zu versetzen.

Im Zweifel professionellen Rat einholen

Denn nicht alles, was der renitente Nachbar verlangt, muss auch gemacht werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK