HUK Coburg – der allerletzte Laden!

Eine leider typische Geschichte: Ein Unfall vom 13.o4.2016: Eine bei der HUK Coburg Versicherte kollidierte als Linksabbiegerin mit dem aus der Gegenrichtung kommenden PKW meines Mandanten – also vor inzwischen 103 Tagen.

  • 23.05.2016: Spezifizierung des (Total-)Schadens unter Vorlage des Sachverständigengutachtens mit Zahlungsfrist auf den 31.o5.2016 – Schaden immerhin 5.863,70 €.
  • 20.06.2016: Bisher KEINERLEI Reaktion von HUK – Nachfristsetzung auf den 28.o6.2016
    324.06.2016: HUK teilt mit, noch keine Akteneinsicht gehabt zu haben und überreicht geringere Restwertschätzung ihrer Büttel von der DEKRA.
  • 27.06.2016: Miteilung an HUK; dass Schadensregulierung nicht von Akteneinsicht abhängig gemacht werden darf und DEKRA nicht akzeptiert wird.
  • 05.07.2016: HUK meint, mich über Grundzüge der Schadensregulierung belehren zu müssen, schwafelt von mindestens (!) Mithaftung nach Ansicht ihrer VN (!) und möchte Reparaturrechnung hinsichtlich des im Sachverständigengutachten als repariert (!) erwähnten Vorschadens.
  • 08.07 ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK