Abmahnung der Kanzlei Fehrensen für Andrea Wüstefeld

von Philipp Obladen

Uns wurde eine Abmahnung vorgelegt, die durch die Kanzlei Volker Fehrensen aus Göttingen im Namen der Frau Andrea Wüstefeld ausgesprochen wurde. Frau Wüstefeld betreibt unter dem Amazon-Namen Andrea’s lederwaren einen Amazon-Shop, auf der Artikel aus Leder angeboten werden. Frau Wüstefeld lässt andere Amazon-Händler abmahnen, da diese bei den Versandbedingungen „Voraussichtliche Versanddauer 1-3 Tage“ angeben. Dies sei -so Frau Wüstefelds Rechtsauffassung- wettbewerbswidrig. Es werden die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie die Zahlung von Rechtsverfolgungskosten in Höhe von insgesamt 1.029,35 Euro gefordert.

OLG Bremen sagt: Voraussichtliche Versanddauer ist unzulässig!

In der Abmahnung stützt man sich auf einen Beschluss des Hanseatischen Oberlandesgerichtes Bremen vom 27.4.2016, Az. 2 W 39/16. Bereits im Jahr 2012 hat das OLG Bremen wohl entschieden, dass es wettbewerbswidrig sei, wenn man mit einer entsprechenden Angabe werbe, OLG Bremen, Urteil vom 5.10.2012, 2 U 49/12. Insbesondere sei die Angabe „voraussichtlich“ zu unbestimmt. Das Gericht hat wohl Parallelen zu den verschiedenen „Versanddauer: in der Regel…“ gezogen. Gleichwohl urteilen die meisten Gerichte, dass eine ca.-Angabe bei der Versanddauer nicht zu unbestimmt sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK