Bedeutender Schaden i.S. § 69 Abs. II Nr. 3 StGB erst ab 1.500.- €

Es bleibt zu hoffen, dass der aktuelle Beschluss des LG Braunschweig 8 Qs 113/16 vom o3.o6.2016,Schule macht. Das Gericht hat sich die Mühe gemacht, die wohl ganz überwiegend vertretene Wertgrenze von 1.300.- € (s. z.B. LG Schwerin 32 Qs 56/15 vom 21.10.2015) einmal einer kritischen Betrachtung zu unterziehen:

Der Regelfall des § 69 Abs. 2 Nr. 3 StGB ist vorliegend nicht erfüllt, da es an einem bedeutenden Schaden an fremden Sachen im Sinne der Norm fehlt. Der hier entstandene Sachschaden in Höhe von 1.387,54 € überschreitet die maßgebliche Grenze von 1.500,00 € nicht.

Zwar lag die Grenze für einen bedeutenden Sachschaden nach § 69 Abs. 2 Nr. 3 StGB ab dem Jahr 2002 nach ständiger Rechtsprechung der 8. großen Strafkammer des Landgerichts Braunschweig bei einem Sachschaden von 1.300,00 € (m.N.). Auch verweist die Staatsanwaltschaft Braunschweig in ihrer Beschwerdebegründung zu Recht darauf, dass sämtliche führenden – auch aktuellen – strafrechtlichen Kommentierungen an dem bekannten Wert von 1.300,00 € festhalten (m. div. N.) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK