Achtung Erbschaftssteuerfalle!

Erbrecht Juli 20th, 2016

Ingolf Schulz

Ein alter, nicht ganz unvermögender Witwer, hat zwei Söhne und möchte sie nach seinem Tod zu gleichen Teilen bedenken.

Da er gehört hatte, dass eine Erbengemeinschaft leicht zu Streitigkeiten führen könnte, bestimmte er seine Söhne nicht zu Miterben, sondern setzt den Sohn, der das Familienhaus übernehmen möchte, als Erben ein und vermacht dem anderen Sohn sein Geldvermögen. Der Witwer stirbt.

Nehmen wir an, das Nachlassgrundstück hat einen Wert von 800.000,00 € bei einer Wohnfläche von nicht mehr als 200qm und das Geldvermögen macht ebenfalls 800.000,00 € aus.

Der als Erbe eingesetzte Sohn erhält die Immobilie erbschaftssteuerfrei, wenn er sie 10 Jahre nach dem Tod des Vaters selbst nutzt. Das Barvermögen von 800 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK