LG Osnabrück: Mehrjährige Haftstrafen wg. Computerbetrugs durch mTan-Phishing

In dem Strafverfahren wegen des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges mittels „mTAN-Phishing" und weiterer Delikte hat die 15. Große Strafkammer des Landgerichts Osnabrück, die in der Sache seit September 2014 verhandelt hatte, am 15.07.2016 das Urteil verkündet (15 KLs 12/14).

Der 25-jährige Haupttäter wurde wegen banden- und gewerbsmäßigen Computerbetruges in 6 Fällen, wobei es in einem Fall beim Versuch geblieben ist, wegen Beihilfe zum banden- und gewerbsmäßigen Computerbetrug in 2 Fällen sowie wegen Verabredung zur Begehung eines banden- und gewerbsmäßigen Computerbetruges in 3 Fällen, wobei die Delikte teilweise tateinheitlich mit anderen Delikten begangen wurden, zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Jahren und 6 Monaten verurteilt.

Ferner wurde seine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Ein weiterer Haupttäter wurde wegen banden- und gewerbsmäßigen Computerbetruges in 5 Fällen, wobei es in einem Fall beim Versuch geblieben ist, zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Gegen die fünf weiteren Angeklagten, die in der Zeit vom 03.07.2013 bis zum 19.12 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK