Kölner zeigt Mittelfinger bei Verurteilung wegen Beleidigung den Mittelfinger – erneute Anzeige

Doppelt hält besser – Kölner zeigt Mittelfinger bei Verurteilung wegen Beleidigung und wird erneut angezeigt

„Wer klug ist, macht den gleichen Fehler nicht zweimal.“
Thorsten Troschka

Dieses Zitat schien ein Kölner nicht zu kennen.
So stand er am 05.07.2016 erneut vor dem Amtsgericht. Ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Schon vor einigen Monaten war er angeklagt gewesen, er hatte auf der Zülpicher Straße in Köln Polizisten als „Scheißbullen“ beschimpft.
Während der Urteilsverkündung von 600 Euro Geldstrafe im vergangenen Jahr zeigte dieser -seines Empfindens nach unbemerkt- den anwesenden Polizisten den Mittelfinger.
Hierbei hielt er seine Hände hinter dem Rücken verborgen, sodass weder die Richterin noch der Staatsanwalt den Vorgang bemerkten.
Es folgte, was folgen musste ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK