US-Gericht verweigert US-Regierung Zugriff auf Daten in europäischen Rechenzentren

von Thomas Lapp

US-Gericht verweigert US-Regierung Zugriff auf Daten in europäischen Rechenzentren von Dr. Thomas Lapp, veröffentlicht am 18.07.2016

Die US-Regierung wollte Microsoft dazu zwingen, ihr Zugriff auf Daten zu erlauben, die auf Servern in Drittstaaten gespeichert sind. Microsoft weigerte sich, die Nutzerdaten herauszugeben. In erster Instanz wurde der Software-Riese verurteilt, aber Rechtsmittel ausdrücklich offengelassen. Microsoft hat das Urteil angefochten und andere Firmen, etwa Apple, Cisco und Verizon, hatten das unterstützt. Jetzt wurde die Entscheidung aufgehoben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK