Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 1. Staatsexamen – Hessen vom Februar 2016

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Februar 2016 im ersten Staatsexamen in Hessen. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach: Zivilrecht

Gedächnisprotokoll:

Der Verein Kunstförderung e.V. ist ein Verein mit dem Zweck der Förderung der aufstrebender Künstler. A und B sind je einzelvertretungsbefugte Vorstandsmitglieder des Vorstandes des Vereins. Die Vertretungsbefugnisse von A und B sind ordnungsgemäß im Vereinsregister eingetragen.

Seit Februar 2015 veranstaltet A ohne Abstimmung mit B eine Ausstellung zum Thema abstrakte Kunst. Als A hiervon erfährt ist er verärgert. Er ist der Ansicht diese Gekritzel habe nichts mit Kunst zu tun und Schade dem Ansehen des Vereins. Im Folge dieser Auseinandersetzung zwischen A und B wird A bei der nächsten ordentlich einberufenen Mitgliederversammlung wirksam als Vorstand abberufen. Statt des A wird C als neues einzelvertretungsberechtigtes Vorstandsmitglied wirksam bestellt. Die Änderungen werden nicht in das Vereinsregister eingetragen.

Im Sommer 2015 stellt der Maler M dem Verein eines seiner Gemälde für eine Ausstellung Leihweise zur Verfügung. Sollten sich unter den Austellungsbesuchern Kaufinteressenten befinden ist der Verein nach der Abrede mit M auch zur Veräußerung des Gemäldes befugt.

Im August 2015 erfährt M von den querelen innerhalb des Vereins. Um mit einer solchen Unprofessionalität nicht in Verbindung gebracht zu werden, ruft M bei B an und erklärt, dass er das er das Gemälde umgehend zurückhaben möchte und dass er die dem Verein erteilt Veräußerungsbefugnis widerrufe ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK