Werbeblocker: Kostenpflichtiges Whitelisting ist aggressive Geschäftspraktik

Medienhäuser sehen ihr Online-Geschäft durch die zunehmende Verbreitung von Werbeblockern in Gefahr. Einige von ihnen haben daher wettbewerbsrechtliche Verfahren gegen die Vertreiber solcher Software angestrengt. Bisher prüften die Gerichte, ob das Blockieren von Werbung eine gezielte Marktbehinderung nach § 4 Nr. 4 UWG darstellt. Mit Ausnahme des Landgerichts Fra ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK