Generationenwechsel in Thüringen – das Land braucht junge Richter

Generationenwechsel in Thüringen – das Land braucht junge Richter, nur wie sollen diese nach Thüringen gelockt werden?

Um Richter zu werden, muss man in Deutschland einen langen Bildungsweg zurücklegen, das weiß jeder, der sich für das juristische Studium einschreibt.
Dass man bei dem Eintritt ins Richteramt dementsprechend nicht mehr 20 ist, erklärt sich von selbst.
Rein rechnerisch ist ein Eintritt ins Richteramt aber schon mit Mitte 20 möglich. In der Praxis wie auch in dem in der Bevölkerung verankerten Berufsbild sind junge Richter weniger vertreten.

In Thüringen gibt es aktuell 607 Richter(inklusive denen an Arbeits-, Sozial-, Verwaltungs- und Finanzgerichten), 270 davon sind im Alter von 51 bis 55 Jahren, 120 zwischen 56 und 60 und 53 davon älter als 60.
Es sind also knapp drei Viertel der Richter im Freistaat über 50 Jahre alt.
Das hat zur Folge, dass innerhalb der nächsten zehn Jahre jeder vierte Richter in den Ruhestand geht.
Richter mit unter 30 Jahren? Wie bereits erwähnt ist das möglich. In Thüringen gibt es allerdings nur sieben Richter in dieser Altersklasse ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK