Rezension: Mit dem IS verhandeln? Neue Lösungen für Syrien und den Terrorismus

von Christian Wickert

Rezension: Mit dem IS verhandeln? Neue Lösungen für Syrien und den Terrorismus

Am 12. Juli 2016 gepostet von Christian Wickert Kommentar verfassen

In Kooperation mit dem Surveillance Studies Blog veröffentlicht Criminologia Rezensionen von Bücher aus den Bereichen Überwachung & Kontrolle und Kriminologie.

Weitere Rezensionen finden sich hier.

Titel: Mit dem IS verhandeln? Neue Lösungen für Syrien und den Terrorismus Autor: Thomas Carl Schwoerer Jahr: 2016 Verlag: Redline Verlag ISBN: 978-3-86881-652-5

Diese Rezension wurde verfasst von Gerd Hankel, Hamburg.

Wöchentlich erreichen uns Meldungen über Anschläge des IS. Mal sind es 50 Tote, mal 100, manchmal sogar, wie kürzlich in Bagdad, beinahe 300. Massenhinrichtungen, Vergewaltigungen und Gräueltaten von ausgesuchter Bösartigkeit sind zu einem alltäglichen Phänomen geworden. Die Verwerflichkeit menschlichen Handelns kennt erneut keine Grenzen, so der verbreitete Eindruck.

Wie kann mit einer solchen Gruppierung wie dem IS verhandelt werden? Ist überhaupt bei ihren Führern und Kämpfern, erfüllt von anscheinend unbändigem Hass vor allem auf westlich Gesellschaften, auf Einsicht zu hoffen? Denn ohne Einsicht, ohne die Fähigkeit und Bereitschaft zum Kompromiss, wären Verhandlungen sinnlos.

Der Autor, seit Jahrzehnten in der Deutschen Friedensgesellschaft aktiv, ist dieser Ansicht. Und die Argumente, die er dafür vorbringt, sind allesamt beachtlich. So ist ihm zuzustimmen, wenn er darlegt, welche aus Dummheit und Arroganz geborenen Fehler der Westen immer wieder in arabischen Staaten begeht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK