Kachelmann und der texanische Scharfschütze

Kennen Sie den texanischen Scharfschützen? Er schießt mit einer Schrotflinte auf ein Scheunentor und malt hinterher um die Treffer die Zielscheiben. So ähnlich kommt mir die Präsentation der Ergebnisse am OLG Köln in Sachen Kachelmann vor.

512.785,66 € soll Kachelmann nun von Springer bekommen – genauer: 395.000,- € nebst Zinsen und „Nebenkosten“, meldet der Branchendienst meedia, lässt sich jedoch vom Glanz des selbstbewussten Kachelmann-Anwalts nicht blenden. So zählt man rund 800 Artikel von Bild und Bild.de, 150 davon wurden angegriffen, davon widerum gerade einmal 40 erfolgreich – 3,25 Prozent aller zum Justizfall Kachelmann erschienenen Artikel, rechnet meedia.

Von der fantastischen Summe von 2,25 Millionen €, die Kachelmann aufrief, blieb nur Bruchteil, meedia errechnet im Schnitt 15.000,- € pro Einzelfall – Normalmaß im Presserecht, wenn man schon mal die Schwelle zur Geldentschädigung reißt.

Zu ergänzen wären noch die verballerten Prozesskosten. Sofern tatsächlich 2,25 Millionen in beiden Instanzen beantragt wurden, wären das nach RVG knapp 200.000,- €, von denen der Kläger 4/5 stemmen müsste ...

Zum vollständigen Artikel

Der Fall Kachelmann und die gelenkte Wahrheit (25.05.2011)

Kaum ein Verfahren hat in den letzten Jahren in Deutschland so viel Aufsehen erregt, wie das gegen den ehemaligen Wettermoderator Jörg Kachelmann. Kachelmann muss sich seit dem letzten Jahr vor dem Mannheimer Landgericht verantworten. Der Vorwurf: Der 52-Jährige soll seine Geliebte brutal vergewaltigt haben. Neun Monate dauerte der Prozess. Die Staatsanwaltschaft hat Mühe, Jörg Kachelmann die Tat nachzuweisen. Verlässliche Spuren fehlen. Zeugenaussagen sind falsch, interne Prozessdetails werden den Medien zugespielt. Am 31. Mai soll nun das Urteil verkündet werden. Die „zoom"-Dokumentation zeichnet den Verlauf der 131 Verhandlungstage nach und stellt die Frage: Warum war dieser Prozess so schwierig? Prominente Gerichtsreporter kommentieren den Verlauf des Verfahrens und kommen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen.


  • Nach dem OLG-Urteil: Kachelmanns Pyrrhus-Sieg gegen Bild und Springer

    meedia.de - 55 Leser - Eine Geldentschädigung von 395.000 Euro, die sich nebst Zinsen und Nebenkosten auf 513.000 Euro addiert – das ist eine ordentliche Summe, die das Oberlandesgericht Köln Jörg Kachelmann im Prozess gegen Axel Springer und Bild zugesprochen hat. Auf den ersten Blick ist das Urteil ein klarer Erfolg für den Wettermoderator, aber auch nur auf den ers...

  • OLG Köln verurteilt Springer und Bild im Fall Kachelmann zu 395.000 Euro Entschädigung

    meedia.de - 21 Leser - 513.000 Euro inklusive Zinsen: Diese Summe hat das Oberlandesgericht Köln am Dienstag Jörg Kachelmann im Verfahren gegen Bild und Bild.de zugesprochen. Während das Landgericht Köln in erster Instanz die Rekordsumme von 635 000 Euro verhängt hatte, machte das OLG in der Verhandlung deutlich, dass es eine deutlich geringere Zahlung für angemessen ...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK