Wenn der Mieter nicht gehen will? Plötzliche Anschlagsserie

Mietrecht Juli 11th, 2016

Dirk-Andreas Hengst

Ein Vermieter will sein Grundstück, auf dem ein einzelnes Haus steht, anderweitig nutzen und ein Mehrfamilienhaus bauen. Doch der Mieter der Immobilie ist nicht bereit auszuziehen. Rein rechtlich wäre hier eine Kündigung aufgrund der Hinderung an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung denkbar. Häufig scheitern solche Kündigungen aber an einzelnen Punkten. Buttersäure, Farbschmierereien, Einbrüche und 3 Brandanschläge

Für den Vermieter unerklärlich kam es in der Folge der Auseinandersetzung mit seinen Mietern zu mehreren Zwischenfällen rund um die Immobilie. Ein Anschlag mit Buttersäure, Farbschmierereien an der Immobilie, Einbrüche und insgesamt drei Brandanschläge innerhalb kürzester Zeit trafen das bewohnte Haus. Letztlich gaben die Mieter nach einem dritten Brandanschlag auf und zogen aus. Der Vermieter zahlte, im Rahmen eines Vergleiches an die Mieter für eine Beendigung des Mietverhältnisses und den Auszug eine Summe von € 160.000,00.

Mehrjährige Haftstrafen

Das Landgericht Hamburg hat nunmehr zwei Männer, die mit den Taten in Verbindungen gebracht wurde, zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK