Rezension: Landesbauordnung Rheinland-Pfalz

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Landesbauordnung Rheinland-Pfalz

Jeromin, Landesbauordnung Rheinland-Pfalz, Kommentar, 4. Auflage, Werner 2016

Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl

Was hat man als nicht ausgewiesener Verwaltungsrechtler nach der juristischen Ausbildung überhaupt noch mit dem Baurecht zu schaffen? Mehr als einem lieb ist. Denn das Baurecht, vor allem in Gestalt der Landesbauordnungen, regiert auch in die ordentliche Gerichtsbarkeit munter hinein, etwa wenn es um nachbarschaftsrechtliche Auseinandersetzungen oder auch um Bußgeldverfahren geht. Insofern kann man es sich nicht leisten, diesen Teil des besonderen Verwaltungsrechts auf immer zu vergessen. Ausführliche Literatur mit länderspezifischen Besonderheiten ist abgesehen von den großen Flächenstaaten rar, sodass man umso glücklicher ist, wenn man zur Bauordnung eines relativ kleinen Bundeslandes wie Rheinland-Pfalz einen so opulenten Kommentar heranziehen kann wie das vorliegende Exemplar. Die vierte Auflage umfasst inzwischen fast 1300 Seiten und kann über jurion auch online genutzt werden.

Die Gestaltung des Kommentars ist textlastig und dicht gedrängt, immerhin mit echten Fußnoten. Bisweilen unterbrechen Skizzen und graphische Abbildungen zu baulichen Situationen den Fließtext. Insgesamt ist das Layout aber erdrückend und trotz Nutzung von Fettdruck und Randnummern wäre eine leichte Entzerrung des Textbildes wünschenswert. Das Sachverzeichnis ist umfangreich und bietet eine schnelle Orientierung.

Interessant für meinen Arbeitsbereich sind zuvorderst die Ordnungswidrigkeiten. Verfahren mit Bezug zum Baurecht sprengen die aus dem Verkehrsrecht gewohnten Bußgelddimensionen rasch und umso heftiger fällt meist die Gegenwehr seitens des Betroffenen aus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK