Frauenquoten in der Privatwirtschaft – Teil 2

In dieser Fortsetzung der Reihe zu Frauenquoten in der Privatwirtschaft geht es um die Frage, ob und inwieweit sich Frauen in Führungspositionen auf den Unternehmenserfolg auswirken. Im ersten Teil gibt es einen Überblick über die wichtigsten Punkte der gesetzlichen Frauenquote in Deutschland.

  1. Mögliche Auswirkungen von Frauen in Führungspositionen

Vorneweg möchte ich an dieser Stelle noch einmal anmerken, dass dieser Beitrag nur einen recht oberflächlichen Kurzüberblick bieten kann. Die Frage nach den möglichen Folgen eines erhöhten Frauenanteils in Führungspositionen ist dagegen sehr komplex und beschäftigt Wissenschaftler schon seit einigen Jahren. Trotzdem gibt es bisher noch keine eindeutigen Antworten.

Relativ sicher lässt sich sagen, dass ein erhöhter Frauenanteil mindestens den Unternehmen zugutekommt, die auf freiwillige Frauenförderung setzen, das heißt ohne Quote. Dies wird in verschiedenen Studien damit erklärt, dass es Frauen prinzipiell schwieriger haben, in Führungspositionen aufzusteigen. Sie müssten auf ihrem Karriereweg meistens größere Hürden überwinden, was impliziere, dass Frauen, die eine Führungsposition erreichen sehr hoch qualifiziert sind. Dies wiederum führe dann zu einer besseren Performance des Unternehmens.

Im Zusammenhang mit gesetzlichen Quoten wird oft Kritik laut, die gerade auf die Qualifikation abzielt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK