Illegales Autorennen: Statt OWi bald Straftat?

von Carsten Krumm

Illegales Autorennen: Statt OWi bald Straftat? von Carsten Krumm, veröffentlicht am 07.07.2016

Bislang zieht die Teilnahme an einem Fahrzeugrennen eine (für Bußgeldverfahren) hohe Geldbuße und ein Fahrverbot nach sich. Jetzt hat die Politik für sich entdeckt: Schöner wäre es, wenn das auch gleich strafbar wäre. Auch die Fahrerlaubnis soll dann schnell abgenommen werden. Ganz schön zackig, denke ich. Aber auch irgendwie nicht übertrieben, oder? Die Bundesrat befasst sich hiermit und will das StGB wie folgt ändern:

Artikel 1

Änderung des Strafgesetzbuches Das Strafgesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. November 1998 (BGBl.I S. 3322), das zuletzt durch Artikel … des Gesetzes vom (BGBl. I S. …) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1. In der Inhaltsübersicht wird die Angabe "§ 315d Schienenbahnen im Straßenverkehr“ durch die Angabe "§ 315d Verbotene Kraftfahrzeugrennen" ersetzt und nach dieser Angabe die Angabe "§ 315e Schienenbahnen im Straßenverkehr“ eingefügt.

2. In § 69 Absatz 2 wird folgende Nummer 1a eingefügt: „1a. des verbotenen Kraftfahrzeugrennens (§ 315d StGB).“

3. In § 315c Absatz 1 Nummer 2 wird nach dem Buchstaben g) folgender Buchstabe h) eingefügt: „h) als Kraftfahrzeugführer an einem nicht genehmigten Kraftfahrzeugrennen teilnimmt,“

4. § 315d wird wie folgt gefasst: „§ 315d Verbotene Kraftfahrzeugrennen

(1) Wer im Straßenverkehr

1. ein nicht genehmigtes Kraftfahrzeugrennen veranstaltet oder

2. als Kraftfahrzeugführer an einem nicht genehmigten Kraftfahrzeugrennen teilnimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre oder mit Geldstrafe bestraft ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK