Staatskanzlei: Ausbau der außeruniversitären Forschung in Unterfranken

Staatskanzlei: Ausbau der außeruniversitären Forschung in Unterfranken

5. Juli 2016 by Klaus Kohnen

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Erfolgreichen Weg konsequent fortsetzen“

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner spricht sich für einen weiteren Ausbau der außeruniversitären Forschungslandschaft in Unterfranken aus.

Aigner: „Unterfranken ist schon jetzt ein erstklassiger Forschungsstandort, gerade im Bereich der außeruniversitären Forschung. Diesen Weg müssen wir konsequent weitergehen.“

Die Staatsregierung habe mit ihrer aktiven Ansiedlungspolitik dazu beigetragen, dass innovative Infrastrukturen entstehen.

Aigner: „Die Aktivitäten bundesweiter Forschungsgesellschaften wie der Fraunhofer-Gesellschaft erhöhen die Attraktivität der Region deutlich.“

Als konkretes Beispiel nannte Aigner die Fraunhofer-Projektgruppe für Werkstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie (IWKS) in Alzenau, die 2011 eingerichtet wurde ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK