Gerichtsstand bei Reisevertrag und die Verweisung

REISERECHT >> URTEILE >> REISEVERTRAG

Gerichtsstand bei Reisevertrag und die Verweisung

Das angerufene Gericht hat vor einer Verweisung des Rechtsstreits nach § 281 ZPO die Zuständigkeit des angewiesenen Gerichts abschließend zu prüfen. Eine Verweisung, die lediglich die Unzuständigkeit des angerufenen Gerichts ausspricht, die Zuständigkeit des angewiesenen Gerichts hingegen offen lässt, entbehrt einer gesetzlichen Grundlage und entfaltet daher keine Bindungswirkung nach § 281 Abs. 2 Satz 4 ZPO. Das angewiesene Gericht wird dadurch nicht gehindert, den Rechtsstreit seinerseits mit Bindungswirkung nach § 281 Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK