StMBW: „Bayern – ein führender Wissenschaftsstandort in Europa“

StMBW: „Bayern – ein führender Wissenschaftsstandort in Europa“

1. Juli 2016 by Klaus Kohnen

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle beim „Bayerischen Abend“ auf Lindauer Nobelpreisträgertagung

Im Rahmen der 66. Lindauer Nobelpreisträgertagung hat Bayerns Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle gestern rund 30 Nobelpreisträger und über 400 Nachwuchswissenschaftler aus etwa 80 Ländern zu einem „Bayerischen Abend“ eingeladen, auf dem sich der Freistaat u. a. als attraktiver Forschungs- und Wissenschaftsstandort präsentiert hat.

Minister Spaenle sagte bei der Veranstaltung:

Ich freue mich sehr, dass in Bayern im Rahmen der Nobelpreisträgertagung jedes Jahr brillante Geister aus aller Welt zusammenkommen. Die Lindauer Tagung bietet ein einzigartiges Forum zum Austausch von Arbeitsergebnissen und Meinungen, zur Vernetzung, gegenseitigen Motivation und Inspiration.“

Der Minister betonte:

Bayern ist der richtige Ort für ein solches Treffen: In den jüngsten Jahrzehnten hat sich der Freistaat immer weiter zu einem führenden Wissenschaftsstandort entwickelt. Mit seinem Netz von Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, darunter neun Universitäten, siebzehn Hochschulen für angewandte Wissenschaften, dreizehn Max-Planck-Institute und sechs Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft, ist Bayern in Europa führend beispielsweise in der Informationstechnologie, Biotechnologie oder Energie- und Umwelttechnik ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK