StMI: Neue Jahresstatistik 2015 des Polizeiverwaltungsamtes

StMI: Neue Jahresstatistik 2015 des Polizeiverwaltungsamtes

30. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Bayerisches Polizeiverwaltungsamt stellt Jahresstatistik 2015 vor – Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann appelliert: „Fuß weg vom Gas – Sonst wird es richtig teuer!“ – Neue Schwerpunktkontrollen – Drei Viertel der Verkehrssünder sind Männer

An erster Stelle der Verkehrsdelikte stehen mit knapp 1,1 Millionen die Geschwindigkeitsübertretungen. Sie sind Hauptunfallursache für schwere Verkehrsunfälle.“

Darauf hat Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann anlässlich der Vorstellung der neuen Jahresstatistik 2015 des Bayerischen Polizeiverwaltungsamts hingewiesen. 55 Prozent aller Fahrverbote gab es für Raserei. Herrmann kündigte noch für Juli 2016 neue Geschwindigkeitsschwerpunktkontrollen an.

Besonders Motorradfahrer stechen hierbei negativ hervor: Sie belegen 2015 die führenden Plätze bei den Schnellfahrern. Einer von ihnen fuhr mit 169 km/h sogar innerhalb einer geschlossenen Ortschaft. Trauriger Spitzenreiter ein 40-Jähriger außerorts mit 237 km/h.“

Die Quittung folgte auf dem Fuß: 2.000 Euro Geldbuße und drei Monate Fahrverbot. Herrmann warnte anlässlich der neuen Zahlen alle notorischen Raser:

Fuß weg vom Gas, sonst wird es richtig teuer!“

Drei Viertel aller Verkehrssünder sind Männer.

2015 bearbeiteten die 474 Beschäftigten des Polizeiverwaltungsamtes laut neuester Jahresstatistik für 2015 knapp 2,5 Millionen Ordnungswidrigkeitenverfahren. Sie erließen mehr als 1,9 Millionen Verwarnungen und knapp 800.000 Bußgeldbescheide. Etwa 60.000 Mal verhängten die Beamten ein Fahrverbot von ein bis drei Monaten.

Um knapp 26 Prozent auf 76.975 deutlich angestiegen sind auch die gefährlichen Verstöße gegen den vorgeschriebenen Mindestabstand.

Herrmann: „Ursache hierfür dürften auch moderne neue digitale Messverfahren sein ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK