StMI: Herrmann und Italiens Polizeichef Gabrielli vereinbaren engere Zusammenarbeit

StMI: Herrmann und Italiens Polizeichef Gabrielli vereinbaren engere Zusammenarbeit

29. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Gegen Terror, Kriminalität und Flüchtlingskrise: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Italiens Polizeichef Franco Gabrielli vereinbaren in Rom engere Polizeizusammenarbeit – Besserer Grenzschutz notwendig – Unterstützung des UN World Food Programme zur Eindämmung der Fluchtursachen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat im Rahmen seiner zweitägigen Romreise mit Italiens Polizeichef Franco Gabrielli eine engere Polizeizusammenarbeit vereinbart.

Die Bayerische Polizei und die italienischen Kollegen werden künftig bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus und der grenzüberschreitenden Kriminalität noch intensiver zusammenarbeiten“, kündigte Herrmann nach seinem Treffen mit Gabrielli an, an dem auch der Inspekteur der Bayerischen Polizei, Thomas Hampel, teilgenommen hat. „Wir wollen vor allem den gegenseitigen Informationsaustausch verbessern und die Kooperation bei konkreten Ermittlungsverfahren weiter ausbauen.“

Außerdem waren sich Herrmann und Gabrielli einig, dass es in wichtigen Sicherheitsfragen auf europäischer Ebene noch erheblichen Nachholbedarf gebe. So müsse beispielsweise dringend ein Europäisches Ein- und Ausreiseregister für Drittstaatsangehörige eingeführt werden. Auch müsse die Grenzschutzagentur FRONTEX weiter gestärkt werden. Zudem hält Herrmann einen Europäischen Kriminalaktennachweis von Polizei- und Sicherheitsbehörden für längst überfällig.

Sehr wichtig war Herrmann auch der deutlich wirksamere Schutz der EU-Außengrenzen.

Wir können mit Binnengrenzkontrollen die europäischen Defizite nicht vollständig ausgleichen“, erklärte der Minister ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK