Staatskanzlei: Programm zur Förderung von Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten im Bereich Digitalisierung

Staatskanzlei: Programm zur Förderung von Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten im Bereich Digitalisierung

28. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner stellt Ergebnisse des Wettbewerbsverfahrens zu den digitalen Gründerzentren vor: „Digitalisierung in der Fläche stärken“

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat in der heutigen Kabinettssitzung das Ergebnis des Wettbewerbs über digitale Gründerzentren in den bayerischen Regionen vorgestellt.

Ministerin Aigner: „Die Standorte für die digitalen Gründerzentren stehen fest. Ich freue mich, dass neun Bewerbungen die Expertenjury besonderes überzeugt haben.“

Nach den Worten der Ministerin sind dies:

Niederbayern (Gesamtantrag des Regierungsbezirkes mit Passau, Landshut und Deggendorf) Regensburg zusammen mit Amberg und Weiden (Oberpfalz) Nürnberg (Mittelfranken) Würzburg zusammen mit Schweinfurt und Bad Kissingen (Unterfranken) Schwaben (Gesamtantrag des Regierungsbezirkes mit Augsburg und Kempten) Ingolstadt (Oberbayern) Rosenheim (Oberbayern) Bamberg (Oberfranken) Hof (Oberfranken)

Das Ziel, Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten in ganz Bayern auszubauen, werde damit in hervorragender Weise erreicht.

Aigner: „Aus jedem Regierungsbezirk ist mindestens ein förderfähiger Antrag zum Zug gekommen – aus Oberfranken und Oberbayern sogar zwei. Damit stärken wir die Digitalisierung in der Fläche und machen alle bayerischen Regionen fit für die Zukunft ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK