Neue Sicherheitsbehörde – Zitis – Gegen Verschlüsselung?!

von Daniela Windelband

Vergangene Woche stellte das Bundesministerium des Inneren Pläne für eine neue Sicherheitsbehörde vor. Ziel der Behörde soll es sein, Überwachungstechniken zu entwickeln mit denen u.a. Verschlüsselungen, wie z.B. die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Messenger-Diensten geknackt werden können. Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR zu Folge begrüßt die Regierung einerseits Verschlüsselung als Sicherheitsfeature für die Bürgerinnen und Bürger, andererseits sollen aber Spezialisten in der neu zu errichtenden Sicherheitsbehörde in die Lage versetzt werden, eben diese Verschlüsselungen zu knacken. Betont wurde, dass die Bundesregierung sich keine Hintertüren in Verschlüsselungssoftware durch die Hersteller einbauen lassen wolle.

Die neue Behörde soll den Namen Zitis, „Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich“ erhalten und bis zu 400 Mitarbeiter beschäftigen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK