Deutscher Städtetag: Pflege für alte Menschen aus einer Hand – Spielräume für Kommunen vergrößern

Deutscher Städtetag: Pflege für alte Menschen aus einer Hand – Spielräume für Kommunen vergrößern

28. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Zum Kabinettsbeschluss für das dritte Pflegestärkungsgesetz (PSG III) sagte der Hauptgeschäftsführers des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy:

Die Städte unterstützen das Ziel der Bundesregierung, die Rolle der Kommunen bei der Pflege weiter zu stärken und auszubauen und die Kompetenzen der Kommunen bei der Beratung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen besser zu nutzen. Die Städte wollen pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen eine umfassende Beratung aus einer Hand ermöglichen, ohne unnötige Wege und langwieriges Suchen nach dem richtigen Ansprechpartner. Es geht perspektivisch darum, ganze Wohnviertel so auszugestalten, dass den Menschen die Unterstützung gewährleistet wird, die nötig ist, um so lange wie möglich im eigenen Zuhause ein selbst bestimmtes Leben zu führen. Die jetzt im Gesetzentwurf vorgesehenen, bundesweit 60 Modellprojekte zur Einrichtung neuer Beratungsstellen in den Kommunen sind dafür ein wichtiger Schritt. Eine begrenzte Anzahl an Kommunen bekommt so erstmals die Möglichkeit, die bisherigen separaten Beratungsangebote der Pflegeberatung durch die Pflegekassen zu verzahnen mit kommunalen Beratungsangeboten und kommunalen Leistungen im Rahmen der Seniorenberatung, der Hilfe zur Pflege, der Eingliederungshilfe, dem öffentlichen Gesundheitsdienst und den Beratungsangeboten zur Wohnraumanpassung. Das hilft den Menschen vor Ort, dort, wo sie wohnen und gepflegt werden. Allerdings ist es unverständlich, warum den Modellkommunen ein so enges Korsett vorgegeben wird, in dem sie arbeiten sollen. Es widerspricht dem Erkenntnisinteresse eines Modells, für die Kommunen nahezu keine Spielräume zu gewähren, jedoch Vorgaben durch die Pflegekassen vorzusehen, bei deren Erarbeitung die kommunale Ebene noch nicht einmal beteiligt werden soll ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK