BMBF: Kleine Fächer – große Potenziale

BMBF: Kleine Fächer – große Potenziale

27. Juni 2016 by Klaus Kohnen

BMBF baut Förderung der Kleinen Fächer weiter aus und fördert künftig exzellente Nachwuchswissenschaftler für innovative Projekte

Von der Arabistik über die Geschichte der Medizin, die Judaistik und die Osteuropastudien bis hin zu Wissenschaftsgeschichte oder Theaterwissenschaft – die Vielfalt der sogenannten Kleinen Fächer ist in Deutschland besonders reich. Es sind die Kleinen Fächer, die einen besonderen Beitrag gerade zur Forschung in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften erbringen, für die Deutschland auch international eine hohe Anerkennung genießt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird deshalb seine Förderung der Kleinen Fächer weiter stärken. Künftig erhalten jährlich bis zu zehn herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler in den Kleinen Fächern eine BMBF-Förderung für innovative Forschungsprojekte.

Kleine Fächer sind ein wertvoller Teil unseres vielfältigen universitären Fächerspektrums. Gerade die Kleinen Fächer können in einem hohen Maße zur Profil- und Strukturbildung einer Universität beitragen. Sie besitzen besondere Kompetenzen in der interdisziplinären Zusammenarbeit und fördern mit ihren weltweiten Partnerschaften die internationale Vernetzung der deutschen Universitäten ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK