Bayerischer Landkreistag: „Angedachte Neuordnung der Lebensmittel- und Veterinärüberwachung dient Verbraucher- und Staatsinteressen“

Bayerischer Landkreistag: „Angedachte Neuordnung der Lebensmittel- und Veterinärüberwachung dient Verbraucher- und Staatsinteressen“

27. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Laut Landkreistagspräsident Christian Bernreiter ist die angedachte Lösung für die Neuordnung der bayerischen Lebensmittel- und Veterinärüberwachung sinnvoll, effizient und bürgernah. Sie dient auch dem Verbraucherschutz.

Wie berichtet, setzt sich der Bayerische Landkreistag dafür ein, dass Groß- und Risikobetriebe von den Regierungen überwacht werden und alle anderen überwachungspflichtigen Betriebe in der Zuständigkeit der Landratsämter bleiben. Unterschätzt wird oftmals die Zahl dieser „Kleinbetriebe“, die vom Bauernhof über die Metzgerei bis zur Zoohandlung und Tierpension die verschiedensten Betriebsstätten umfasst. Die Dimension der Aufgabe wird klar, wenn man weiß, dass beispielsweise in einem Landkreis mit rund 110.000 Einwohnern ca. 5.000 solcher Betriebe existieren ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK