Wie berechnet sich der Lizenzschadensersatz?

von Florian Skupin

Häufig stehen Fotografen vor der Situation, nach einem festgestellten Bilddiebstahl einen passenden Lizenzschadensbetrag festzusetzen, um die Bildnutzung vom Rechtsverletzer kompensiert zu erhalten. Die Interessenlagen sind hier zumeist ganz klar verteilt: Der Rechtsverletzer möchte natürlich nachträglich so wenig wie möglich für die erfolgte Nutzung des Lichtbildes zahlen, der Fotograf möchte angemessen vergütet werden.

Wonach richtet sich die Vergütung?

Häufig kommt das Argument von Rechtsverletzern, dass ja durch eine Bildnutzung kein finanzieller Schaden entstanden sei – dieses Argument kann so nicht herhalten, da die Tätigkeit eines Fotografen ja immer in der Herstellung immaterieller Wirtschaftsgüter besteht und der Fotograf das Foto – wäre es nicht geklaut worden – an den Rechtsverletzer hätte lizenzie ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK