Rezension: Zwangsvollstreckung – Kommentiertes Prozessformularbuch

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Zwangsvollstreckung – Kommentiertes Prozessformularbuch

Saenger / Ullrich / Siebert, Zwangsvollstreckung – Kommentiertes Prozessformularbuch, 3. Auflage, Nomos 2016

Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl

Das kommentierte Prozessformularbuch zum Zwangsvollstreckungsrecht ist eine Sonderausgabe aus dem Gesamtwerk „Gesetzesformulare Zivilprozessordnung“. Das ist auch vernünftig, denn das Zwangsvollstreckungsrecht bedarf vieler Detailinformationen, die in allgemeinen Werken bisweilen nicht in ausreichender Form vorhanden sind. Hier aber kann sich der Rechtsanwender auf über 1100 Seiten der Materie widmen.

Im Gegensatz zu sonstigen Formularbüchern orientiert sich die Darstellung vorliegend an den Normen der betroffenen Gesetze, sodass man nicht thematisch sortierte Muster durchforsten muss, sondern sich zielgerichtet unter den gängigen Paragraphen des Vollstreckungsrechts auf die Suche begeben kann. Dies umfasst auch den einstweiligen Rechtsschutz, europäische Verfahren innerhalb der ZPO und in noch bestehenden europäischen Verordnungen, das ZVG und das FamFG. Zusätzlich enthalten ist eine Tabelle pfändbarer Gegenstände.

Bereits zu Beginn positiv festzuhalten ist die Bandbreite bzw. Vielfalt der angebotenen Muster. Denn diese sind nicht auf eine Nutzergruppe zugeschnitten oder beschränkt, sondern beziehen Gläubiger, Schuldner, Gerichtsvollzieher, Rechtspfleger und Richter mit ein, sodass die gesamte Kette der Handelnden in diesem Formularbuch abgebildet ist. Die Muster sind nicht nur in Textform ausführlich im Buch selbst enthalten, sondern zudem auch auf einer dem Buch beigefügten CD-Rom. Durch die Nummerierung der Muster kann man in beiden Medien rasch das gewünschte Formular suchen und finden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK