Haftet die Bank für aufgebrochene Schließfächer?

Bankenrecht Juni 24th, 2016

Es beginnt wie in einem schlechten Krimi, doch es passiert wirklich.

In Berlin mietete eine Dame ein Schließfach bei Ihrer Bank an und parkte dort € 65.000,00.

Nahezu gleichzeitig mietete eine weitere Person ein Schließfach an, wie sich später herausstellte mit gefälschtem finnischen Pass. Der „Finne“ kam im Laufe des Tages wieder, in Begleitung zweier Herren und einer großen Sporttasche. Der Mitarbeiter der Bank öffnete mit seinem Schlüssel sein Schloss am Schließfach und ging zurück in den Schalterraum und ließ die Männer allein. Wenige Minuten später hatten die drei Herren diverse Schließfächer aufgebrochen und den Inhalt entwendet, darunter auch die € 65.000,00 der Dame.

Klage auf Zahlung

Die Dame wollte natürlich Ihr Geld von der Bank erstattet haben. Sie trat die Forderung an eine Freundin ab und die klagte auf Zahlung. Das Landgericht erhob Beweis über die Behauptung der Klägerin, ihre Freundin (die Dame mit dem Schließfach) habe in dem Schließfach € 65.000,00 aufbewahrt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK