StMUV: Aktualisierte Rote Listen für Bayern veröffentlicht

StMUV: Aktualisierte Rote Listen für Bayern veröffentlicht

23. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Weltweit ist derzeit ein stetiger Verlust der biologischen Vielfalt in der Natur zu erkennen. Um dem Artenschwund durch gezielte Maßnahmen entgegenzuwirken, sind aktuelle Daten zum Bestand der Tier- und Pflanzenarten erforderlich. Darauf wies die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf anlässlich der Fortschreibung der Roten Listen für Bayern hin.

Das einzigartige bayerische Naturerbe benötigt unseren besonderen Schutz. Es ist unsere ethische Verpflichtung, die Vielfalt der Natur für künftige Generationen zu erhalten. Die Roten Listen sind eine wertvolle Grundlage für den Naturschutz in Bayern – beispielsweise für Artenhilfsprogramme. Die hohe Qualität der Roten Listen sind auch ein Beleg für das herausragende ehrenamtliche Engagement im Bayerischen Naturschutz.“

Für die vierte Fortschreibung der Roten Listen wurden in einem ersten Arbeitsschritt die Artengruppen der Vögel, Heuschrecken und Tagfalter bearbeitet und veröffentlicht. Weitere Artengruppen werden anschließend folgen. Die Listen sind auf der Internetseite des Bayerischen Landesamts für Umwelt verfügbar. An der Erstellung haben Experten und Ehrenamtliche aus Wissenschaft, Umweltverwaltung und Naturschutzorganisationen unter Federführung des Bayerischen Landesamts für Umwelt mitgewirkt.

Bayern ist besonders artenreich – hier kommen rund 60.000 der insgesamt 80.000 Arten Deutschlands vor. Doch die Naturschätze sind bedroht: rund 40 Prozent der Arten befinden sich auf der Roten Liste. 5,7 Prozent der bayerischen Tier- und 3,5 Prozent der Pflanzenarten sind im Freistaat bereits ausgestorben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK