StMI: Herrmann erneuert Kritik an Plänen für Bundesfernstraßengesellschaft

StMI: Herrmann erneuert Kritik an Plänen für Bundesfernstraßengesellschaft

23. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann erneuert Kritik an Plänen auf Bundesebene zur Gründung einer Bundesfernstraßengesellschaft: Ein neuer Riesenapparat auf Bundesebene hilft nicht weiter

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat sich heute beim Verbandstag der Straßenmeister in Bayern e.V. erneut gegen Pläne auf Bundesebene zur Gründung einer Bundesfernstraßengesellschaft ausgesprochen:

Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass uns ein neuer zentralisierter Riesenapparat auf Bundesebene nicht weiterhilft. Warum sollten wir jahrelang gesammelte Erfahrungen und Kontakte aufgeben sowie gut funktionierende Strukturen auf Landesebene bei der Planung, beim Bau und beim Unterhalt von Bundesfernstraßen auflösen? Das ist nicht sinnvoll.“

Gerade die Bayerische Straßenbauverwaltung arbeite sehr effizient ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK