Wann eine Nebentätigkeit unzulässig ist

Nebentätigkeit ist jede Tätigkeit außerhalb der Tätigkeit für den Hauptarbeitgeber. Dazu gehören Tätigkeiten bei einem anderen Arbeitgeber, eine weitere Tätigkeit beim Hauptarbeitgeber, selbständige Tätigkeiten (Werk- oder Dienstvertrag) und auch ehrenamtliche Tätigkeiten. Grundsätzlich sind Nebentätigkeiten erlaubt, soweit im Arbeits- oder Tarifvertrag keine entgegenstehenden Regelungen getroffen worden sind. Der Arbeitnehmer muss sie grundsätzlich auch nicht vom Hauptarbeitgeber genehmigen lassen. Es gibt jedoch bestimmte Ausnahmen von der Erlaubnisfreiheit: Im Arbeitszeitgesetz sind Höchstgrenzen für die tägliche bzw. wöchentliche Arbeitszeit geregelt, die nicht überschritten werden dürfen. So darf die tägliche durchschnittliche Arbeitszeit 8 Stunden - in Ausnahmefällen 10 Stunden - nicht überschreiten. Bei einer 6-Tage-Woche sind daher dauerhaft 48 Stunden zulässig. Überschreitet die Summe der Stunden von Haupt- und Nebentätigkeit diese Grenze, wäre die Nebentätigkeit nicht zulässig ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK