StMFLH: Lotto wird weiblich – Erstmals eine Präsidentin an der Spitze der staatlichen Lotterieverwaltung

StMFLH: Lotto wird weiblich – Erstmals eine Präsidentin an der Spitze der staatlichen Lotterieverwaltung

22. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Friederike Sturm löst Erwin Horak ab // Lotto Bayern führt rund 400 Millionen Euro im Jahr an den Staatshaushalt ab

Wechsel an der Spitze eines erfolgreichen Staatsunternehmens. Finanzminister Dr. Markus Söder führt Friederike Sturm als neue Präsidentin der Staatlichen Lotterieverwaltung am Mittwoch (22.6.) im Rahmen eines Festakts in München in ihr neues Amt ein.

Sie sind auf Grund ihrer vielfältigen beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse in unterschiedlichen Aufgaben bestens geeignet für diese Aufgabe. Sie haben große Personalerfahrung und profunde juristische Kenntnisse. Lotto wird weiblich.“

Mit diesen Worten gratulierte Söder zu der neuen verantwortungsvollen Aufgabe als neue Leiterin der Staatlichen Lotterieverwaltung und wünschte ihr viel Erfolg.

Der Glücksspielmarkt befindet sich im Umbruch. Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, den richtigen Weg in dem sich wandelnden Umfeld zu finden. Der Spielerschutz bleibt eine zentrale Aufgabe. Gleichzeitig muss ein attraktives Spielangebot zeitgemäß vertrieben werden, damit Lotto Bayern gegen zum Teil illegale Spielangebote bestehen kann“, merkte Söder an.

Die in Furth i.Wald geborene Friederike Sturm, Jahrgang 1963, trat nach dem Studium der Rechtswissenschaften 1991 in das Bayerische Finanzministerium in den Staatsdienst ein. Nach einer Tätigkeit bei der Bayernwerk AG von 1996 bis 1998 kehrte sie in das Ministerium zurück als Referatsleiterin in der Personalabteilung. 2012 übernahm sie das Referat „Rechtsangelegenheiten des Staates“ und 2014 das Referat „Förderungen und Zuweisungen im FAG“. Seit Januar dieses Jahres ist sie in der Staatlichen Lotterieverwaltung tätig. Ihr Amt als Präsidentin tritt sie am 1. Juli 2016 an.

Erwin Horak leitete seit dem 1. September 1997 die staatliche Lotterieverwaltung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK