Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Thüringen vom Dezember 2015

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Dezember 2015 im zweiten Staatsexamen in Thüringen. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach: Zivilrecht

Gedächnisprotokoll:

Ich berichte von der heutigen Z I Klausur aus Thüringen. Es waren 14 Seiten Sachverhalt (kleine Schrift) und die Klausur war total überladen mit Problemen. Witzig war einzig und allein der Geschäftsstellenmitarbeiter auf dem Protokoll der mündlichen Hauptverhandlung war Herr Seegmüller.

Zusammenfassend ging es um einen Mähdrescher der vom Verkäufer wieder zurückgeholt wurde und im Anschluss daran wurde der Rücktritt erklärt. Zunächst wurde dieser auf ein vertragliches Rücktrittsrecht gestützt, dieses ging nicht durch, da die Parteien die Zahlungsmodalitäten kurz zuvor vertraglich änderten. Ein weiteres gesetzliches Rücktrittsrecht wurde geltend gemacht, weil der Beklagte sich gegen „widerrechtlich“ die Wegnahme der zur Wehr setzte. Hier ging es darum, zu erkennen, dass dies nicht widerrechtlich war (§ 859 BGB). Schließlich wurde ein vertraglich vereinbartes Rücktrittsrecht geltend gemacht. Dieser Vortrag war zwar mit Beweisangebot, der Beklagte hat diesen aber nicht bestritten. Der Kläger hat im Folgenden zusätzlich notwendige Reparaturkosten an dem Mähdrescher, diese gingen nicht durch, da dieser mangelhaft war und der Kläger daher den Wertersatz verschuldete. Zudem wurden Nutzungsausfall und Wertersatz geltend gemacht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK