Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Niedersachsen vom Mai 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Niedersachsen vom Mai 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 24,5 Aktenvortrag 1 Zivilrecht 6 Strafrecht 8 Öffentliches Recht 7 Endpunkte 56 Endnote 6

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Straßenverkehrsdelikte, Strafprozessrecht

Paragraphen: §223 StGB, §229 StGB, §316 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort Diskussion, Intensivbefragung Einzelner, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Die Prüferin schilderte uns eingangs zum Mitschreiben folgenden Sachverhalt:

B ist Beschuldigter. Am 20.05.2016, 23.00h befuhr er mit seinem Pkw in Hannover die Hamburger Allee in Richtung Marienstraße. Vor Fahrtantritt hatte er erhebliche Mengen Alkohol verzehrt. Die genaue Menge ist unbekannt, ein Sachverständiger kam später aber zu dem Ergebnis, dass die BAK um 23.00h min. 2,2 Promille betragen haben muss, jedoch auch deutlich darüber gelegen haben kann und B möglicherweise schuldunfähig war (obacht, in dubio pro reo).

An einer Kreuzung jedenfalls fährt B über Rot und kollidiert dann mit dem Fahrzeug der Z, die Grün hatte. Z erleidet eine Wunde am Kopf, ein Schleuderdrama und eine Gehirnerschütterung. An ihrem Fzg. entsteht ein Sachschaden i.H.v. 3.000,- EUR.

B hielt kurz an, da er den Unfall bemerkt hatte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK