Integrationsbeauftragter: Weltflüchtlingstag – Nicht zuschauen, handeln!

Integrationsbeauftragter: Weltflüchtlingstag – Nicht zuschauen, handeln!

20. Juni 2016 by Klaus Kohnen

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, MdL, besuchte anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen das Flüchtlingscamp Bar Elias im Libanon, um sich selbst ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Er verband seinen Aufenthalt mit der Forderung an die politischen Entscheidungsträger des Westens, entschiedene Maßnahmen gegen die Ursachen des durch Flucht und Vertreibung verursachten Elends von über 65 Millionen Menschen weltweit zu ergreifen. Gerade der Libanon, dessen vier Millionen starke Bevölkerung fast zwei Millionen Flüchtlinge aus den Nachbarstaaten aufgenommen hat ist Mahnung genug, dass Zuschauen keine Option mehr ist. Vielmehr ist Prävention gefragt und eine Verstärkung der Unterstützung des Zedern-Staates gefragt.

Es bricht einem das Herz, wenn man das Elend und vor allem die Perspektivlosigkeit von Flüchtlingen – und vor allem ihrer Kinder – einmal mit eigenen Augen gesehen hat“, so Martin Neumeyer angesichts der Eindrücke, die ihn nach seinem Besuch im syrischen Flüchtlingscamp Bar Elias im Libanon beschäftigen. „Natürlich können wir nicht alle Flüchtlinge dieser Welt in Deutschland aufnehmen, aber wir müssen dafür sorgen, dass sie menschenwürdig untergebracht und versorgt werden – und zwar möglichst nah an ihren Herkunftsländern. Hierbei gilt es, noch mehr Anstrengungen in der Schaffung von Perspektiven vor Ort, wie beispielsweise hier im Libanon zu unternehmen, um etwa für Flüchtlinge eine angemessene Gesundheitsversorgung, Aus- und Weiterbildungs- sowie Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen“, so Neumeyer ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK