Befristungskette an der Uni Leipzig

von Olaf Moegelin

Fr Arbeitnehmer die im wissenschaftlichen Bereich arbeiten (z.B. an einer Universitt), gilt nicht das TzBfG, sondern das WissZeitVG. Im hier einschlgigen Fall hatte das BAG eine sogenannte Befristungskette auf arbeits- und beamtenrechtlicher Grundlage auf ihre Wirksamkeit zu prfen.

Die Klgerin war vom 1. September 1989 bis zum 31. Oktober 2011 durchgehend an der Universitt Leipzig beschftigt, zunchst bis Februar 1996 auf der Grundlage von vier befristeten Arbeitsvertrgen, die auch dem Abschluss der Promotion und dem Erwerb der Habilitation dienten. Anschlieend war die Klgerin in dem Zeitraum vom 1. Mrz 1996 bis zum 24. April 2007 als wissenschaftliche Assistentin im Rahmen eines Beamtenverhltnisses auf Zeit ttig. Danach schlossen sich fr die Zeit vom 25. April 2007 bis zum 31. Oktober 2011 zwei auf den Sachgrund der Drittmittelfinanzierung gesttzte befristete Arbeitsvertrge an. Das Arbeitsgericht hat die Klage, mit der die Klgerin die Unwirksamkeit der zuletzt vereinbarten Befristung zum 31. Oktober 2011 geltend gemacht hatte, abgewiesen. Das Landesarbeitsgericht hat der Klage stattgegeben.

Die Revision des Beklagten hatte vor dem Siebten Senat des Bundearbeitsgerichts Erfolg ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK