Unzählige Risiken als (a)typisch Stiller Gesellschafter und wie Sie sie vermeiden

Bankenrecht Juni 17th, 2016

Seit Jahren nimmt das Anwerben von (atypisch) Stillen Gesellschaftern als Beteiligungsform zu bzw. wird als Methode immer beliebter. Die so gewonnene Liquidität bzw. dieses Fremdkapital der Unternehmen erfolgt somit außerhalb der Kreditgewährung durch Banken.

Bedenken

Dies kann jedoch auch bedeuten, dass eine Bank dem Unternehmen schon keine Kredite mehr gewähren würde; jedoch eine Kapitalbeschaffung über eine atypisch stille Beteiligung nicht ausgeschlossen ist (und das Unternehmen die Insolvenz zeitlich verlagern will).

Formen

Bei der Anlageform der stillen Gesellschaft wird sich der (typisch) Stille Gesellschafter Teilhaber an einem Unternehmen. Er wird dadurch zwar nicht selbst zum Unternehmer; jedoch nimmt er an Gewinn und Verlust bis zur Höhe seiner eingezahlten Kapitaleinlage teil. Eine Nachschusspflicht besteht im Allgemeinen nicht.

Bei der atypisch stillen Beteiligung als Beteiligungsform partizipiert der Anleger (in den meisten Fällen) für einen bestimmten Zeitraum und unter der Vereinbarung einer regelmäßigen Ausschüttung (auf die Einlage) an der Unternehmung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK