Kasse ordnungsgemäß führen

Für bargeldintensive Unternehmen wird es immer wichtiger, eine Kasse ordnungsgemäß zu führen, da die Finanzverwaltung im Rahmen einer Betriebsprüfung neben dem Kassenbuch zunehmend auch die Einhaltung der bestehenden Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten kontrolliert und bei Fehlern in der Kassenführung Hinzuschätzungen vornimmt. Gefährlich ist diesbezüglich übrigens der Irrtum, dass Steuerehrlichkeit vor Nachforderungen schützt.

Risiko Bargeld und Kasse

In den Augen der Finanzverwaltung gehören Unternehmen mit viel Bargeldverkehr über eine Kasse zu den Risikobetrieben, da hier die Vermutung bzw. Gefahr besteht, dass Einnahmen nicht oder nicht vollständig erfasst und versteuert werden. Das gilt sowohl im Rahmen der Umsatzsteuer als auch im Rahmen der Ertragsteuern, also insbesondere im Rahmen der Einkommen-, Gewerbe- und Körperschaftssteuer. Unternehmen mit hohem Bargeldverkehr müssen daher zukünftig noch mehr damit rechnen, dass die Finanzverwaltung auch die Möglichkeiten der Digitalisierung intensiver nutzen wird, insbesondere mit der Verpflichtung zur Einführung neuer Kassensysteme mit elektronischem Kassenjournal. Darüber hinaus soll die Umsatzsteuer-Nachschau gem. § 27b UStG ab 01.01.2019 durch eine gesonderte Kassennachschau ergänzt werden, so dass auch mit überraschenden Besuchen der Finanzverwaltung mit Blick in die Kasse zunehmend häufiger zu erwarten sind. Der Datenzugriff der Finanzverwaltung auf die Dateien und Auswertungen der Kasse wird daher sicher noch zunehmen, sei es im Rahmen einer Betriebsprüfung, Umsatzsteuernachschau oder auch anlässlich einer Steuerfahndung. Ist die Kassenführung nicht ordnungsgemäß, besteht bei bargeldintensiven Unternehmen die Gefahr, dass gem. §§ 158, 162 AO Hinzuschätzungen vorgenommen werden, unabhängig davon, ob tatsächlich Bargeldeinnahmen vollständig erfasst und versteuert wurden oder nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK