10 Anzeichen, dass du dein Studium abbrechen und an den Nagel hängen solltest

Dein Studium weiß nicht was es will: Manchmal ist es toll, manchmal anstrengend und manchmal die reinste Hölle.

Einige Studenten lieben ihr Studium und gehen voll darin auf; andere hassen jede einzelne Vorlesung und quälen sich von Semester zu Semester.

Schwierige Phasen beim Studieren sind ganz normal: Mal läuft es gut, mal läuft es schlecht. Einige Abschnitte sind anstrengend und erfordern Durchhaltevermögen und zu manchen Zeiten klappt alles wie geschmiert.

Ein Problem hast du erst dann, wenn dich dein Studium dauerhaft unglücklich macht und du bei dem kleinsten Gedanken die Uni schlechte Laune bekommst. Wenn du dich gar nicht mehr aufraffen kannst und auch das letzte bisschen Motivation verflogen ist, dann ist es vielleicht an der Zeit, sich nach etwas Neuem umzuschauen.

Hier sind 10 Anzeichen, dass du dein Studium abbrechen solltest.

Anzeige

10 Anzeichen, dass du dein Studium abbrechen und an den Nagel hängen solltest

Wie gesagt: Nur weil es gerade nicht so gut bei läuft, heißt das nicht, dass du sofort aufgeben und dein Studium beenden solltest.

Es geht darum, dass dich dein Studium langfristig und nachhaltig glücklich und zufrieden machen soll. Und wenn es das nicht macht, dann musst du reagieren.

Diese 10 Anzeichen, helfen dir dabei, deine Situation richtig einzuordnen:

1. Du studierst nur, um zu studieren

Wenn du auch zu den Studenten gehörst, die nur studieren, damit sie etwas zu tun haben oder weil sie später irgendeinen Abschluss vorzeigen möchten: Lass es!

Studieren ohne Ziel funktioniert nicht. Wenn du nicht weißt, warum du dich jeden Tag an den Schreibtisch setzt, lernst und Vorlesungen besuchst, wirst du auf lange Sicht scheitern. Nur um beschäftigt zu sein, brauchst du dich nicht einzuschreiben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK