Teilzeit nach Elternzeit: Theorie und Wirklichkeit

Allgemein Juni 16th, 2016

Fast wöchentlich kommen Mandantinnen zu mir, die nach der Elternzeit Teilzeit auf ihrem alten Arbeitsplatz arbeiten möchten.

Ablehnung des Teilzeittätigkeit Einige Chefs scheinen jedoch durch den Mutterschutz ihrer Mitarbeiterinnen nahezu beleidigt zu sein und verweigern Teilzeittätigkeit mit der Begründung, dies sei betrieblich nicht möglich. In manchen Fällen wird Mitarbeiterinnen sogar angeboten, dass sie jetzt anstatt beispielsweise in Hamburg nur noch in Düsseldorf, und zwar Vollzeit, arbeiten könnten.

Recht auf Teilzeit Zu Recht sind die Mütter verzweifelt und bitten um rechtliche Hilfe. Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer das Recht, auf Antrag eine Verringerung seiner Arbeitszeit zu verlangen. Voraussetzung ist nach § 8 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG), dass das Arbeitsverhältnis schon länger als sechs Monate besteht, im Unternehmen mehr als fünfzehn Mitarbeiter beschäftigt sind und der Teilzeitantrag mindestens drei Monate vorher gestellt wurde.

Was beachtet werden muss Darüber hinaus dürfen keine betrieblichen Gründe entgegenstehen und ein früher gestellter Teilzeitantrag muss schon länger als zwei Jahre her sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK