Facebook geht offline (zum Nutzer-Tracking)

Ein Thema schlägt derzeit in den USA ein, welche ansonsten nicht gerade bekannt für einen hohen Datenschutzstandard sind. Facebook geht offline und versucht seine Nutzer bis in Geschäftslokale zu verfolgen.

Offline-Tracking

Bislang hatte sich Facebook mehr oder weniger lediglich die Schaltung von Werbeanzeigen bezahlen lassen und Erfolg wurde an “Gefällt mir” Markierungen und Reichweite gemessen. Dies scheint in der heutigen Zeit nicht mehr ausreichend und so wird es in Zukunft eine Vielzahl weiterer Auswerte-, bzw. Nutzerverfolgungsmöglichkeiten geben. Dies berichten gerade vor allem US-Medien. Unter anderem geht es nun Facebook darum herauszufinden, ob ein Nutzer, der zuvor aufgrund einer Anzeige “Gefällt mir” gedrückt hat, daraufhin in einem entsprechenden Ladenlokal das Produkt gekauft hat.

Verschiedene (offline) Tracking-Verknüpfungen

Für die Werbetreibenden auf Facebook klingt das verlockend, für den Nutzer kann es zumindest bedenklich sein, da eine Verknüpfung seiner Online-Daten mit seinem Offline-Konsumweisen entsteht. Wie können nun diese beiden Welten, namentlich online und offline verknüpft werden?

  1. Der Klassiker ist die Verknüpfung der für das Facebook Login verwendeten E-Mail-Adresse mit einer solchen des Ladenlokals ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK